Rezension: Half Wild von Sally Green

half-wildTaschenbuch (englisch) 4Stern
Autorin: Sally Green
Verlag: Penguin Random House
Seiten: 416 Seiten
ISBN: 9780141350882
Preis: 11,90 €

Hier kannst du es kaufen.

Sally Green: Sally Green lives in north-west England. In 2010 she started writing and hasn’t stopped since. She used to keep chickens, makes decent jam, doesn’t mind ironing, loves to walk in Wales even when it’s raining. She really ought to drink less coffee.

Klappentext: After finally meeting his elusive father, Marcus, and receiving the three gifts that confirm him as a full adult witch, Nathan is still on the run. He needs to find his friend Gabriel and rescue Annalise, now a prisoner of the powerful Black witch Mercury. Most of all he needs to learn how to control his Gift – a strange, wild new power that threatens to overwhelm him.Meanwhile, Soul O’Brien has seized control of the Council of White Witches and is expanding his war against Black witches into Europe. In response, an unprecedented alliance has formed between Black and White witches determined to resist him. Drawn into the rebellion by the enigmatic Black witch Van Dal, Nathan finds himself fighting alongside both old friends and old enemies. But can all the rebels be trusted, or is Nathan walking into a trap?

Cover: Wie auch bei Half Bad ist das Cover wieder fantastisch, eigentlich finde ich dieses sogar noch viel schöner da ich das Grün toll finde.

Inhalt: Nachdem Nathan seine Geschenkübergabe mit seinem gefürchteten Vater, dem Schwarzen Hexer Marcus hatte, ist er noch immer auf der Flucht vor den Jägern. Eigentlich sollte er sich mit Gabriel nahe Mercurys Tal treffen aber Gabriel kommt nicht. Und so muss Nathan davon ausgehen, dass Gabriel im letzten großen Kampf mit den Jägern gefallen ist und er nun auf sich alleine gestellt ist. Als sich plötzlich etwas im Tal tut, Jäger auftauchen und ein Typ Namens Nesbitt, welcher scheinbar ein „Freund“ ist ihn zu Val Dal einer mächtigen Schwarzen Hexe bringt, wo er von den neuesten Entwicklungen in der Hexenwelt erfährt, wird Nathan unversehens wieder in den Kampf zwischen Schwarz und Weiß, Gut und Böse gezogen. Er hat keine andere Wahl als sich darauf ein zu lassen, denn ohne die hilfe von Van und Nesbitt kann er Mercury nicht besiegen und Annalise retten. Dabei will er doch in Ruhe und Frieden leben – aber nicht ohne Annalise. Als dann auch noch sein Vater wieder ins Spiel kommt und mit der Allianze zusammenarbeitet wird alles noch komplizierter, denn die AFW Alliance of free witches ist ein zusammenschluss aus weiß, schwarz, half-bloods and half-codes, alten Feinden und alten Freunden. Aber ist Schwarz gleich böse und weiß gleich gut oder sind doch die meisten eher grau oder ist alles nur eine große Falle?! Und das wichtigste ist… wird Nathan seine powervolle Gabe zu beherschen lernen?

Meinung: Ich habe das Buch auf Bloggdeinbuch.de entdeckt und war mir erst nicht sicher ob ich mich dafür bewerben soll da ich noch nie ein Buch auf englisch gelesen habe auch wenn ich es schon öfter mal probieren wollte. Nachdem ich mich dann entschieden hatte es zu versuchen war ich auch schon sehr gespannt wie die Geschichte um Nathan weiter geht. Leider habe ich jetzt doch recht lange gebraucht, um das Buch zu lesen, was aber definitiv nicht am Inhalt lag sondern einfach daran, dass ich es nicht gewöhnt bin auf englisch zu lesen. Daher musste ich oft Sätze mehrfach lesen bis ich sie kapiert habe worum es geht, besonders wenn mehrere mir unbekannte Wörter enthalten waren. Aber im Großen und Ganzen ließ es sich dann doch recht gut lesen und für jeden der öfter mal auf englisch liest sollte es ein Kinderspiel sein :D So dann kommen wir mal zum Inhalt: Mir hat die Fortsezung der Geschichte um Nathan wieder sehr gut gefallen, sogar besser als der erste Band Half Bad den ich letztes Jahr gelesen habe. Dieser Band war extrem Actionreich und sehr spannend wobei gegen Ende ging mir die erzählung dann doch oft zu schnell und das geschehen wurde einfach etwas zu sehr übergangen. Ganz besonders mochte ich die Beziehung zwischen Nathan und Gabriel weil man immer mitfiebert und hofft das Nathan sich doch anders entscheidet aber auch das die beiden so eng sind das sie beide immer absolut und vollkommen aufeinander vertrauen können. Allerdings habe ich auch da einen kleinen Kritikpunkt, mich hat nämlich Gabriels ständiges „Ich tue alles was du sagst und folge dir überall hin“ stellenweise etwas genervt. Annalise mochte ich schon im ersten Teil nicht und so ist es auch in Half Wild geblieben, sie ist mir zu eindimensional und hat überhaupt keine tiefe irgendwie. Dafür ist mir Marcus etwas ans Herz gewachsen womit ich jetzt garnicht gerechnet hätte :) Ich bin auf jedenfall gespannt wie es im letzten Teil ausgeht und wie sich der Aufstand entwickeln wird.

Fazit: Eine spannende und actionreiche Fortsetzung!

 

4Stern

 

Dieses Buch wurde mir von bloggdeinbuch.de  und Penguin Random House als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Advertisements

Veröffentlicht am 23. Juni 2015 in Bücher, Rezensionen, schriftliche Rezensionen und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s