BUCH TIPP: Schattenprinz von Katharina Gerlach

schattenprinz

Taschenbuch 5Stern
Autor: Katharina Gerlach
Seiten: 372 Seiten
ISBN: 978-3956810459
Preis: 9,99 €

Hier kannst du es kaufen.
Katharina Gerlach: Katharina Gerlach wurde 1968 geboren und wuchs mit drei jüngeren Brüdern mitten in einem Wald im Herzen der Lüneburger Heide auf. Schon früh verschwand sie tagelang in magischen Abenteuern, vergangenen Zeiten oder unheimlichen Märchenwäldern, denn auch junge Wilde lernen irgendwann Lesen. Es blieb nicht beim Lesen. Während einer Lehre zur Landschaftsgärtnerin schrieb sie ihren ersten Roman, ein Buch voller Anfängerfehler. Zum Glück gab es auch Bücher darüber, wie man es richtig macht, und so erschienen bald die ersten Kurzgeschichten. Zurzeit lebt sie mit ihrem Mann, drei Kindern und einem Hund in einem Häuschen nicht weit von Hildesheim und – na, was wohl – schreibt an ihrem nächsten Roman. Katharina Gerlach hat diverse Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht, sowie ein E-Book für die Serie „The 33 Worst Mistakes Writers Make About…“ der bekannten amerikanischen Fantasy-Autorin Holly Lisle.

Klappentexte: 

Paul liebt seine Ersatzfamilie, eine Gruppe Straßenkinder. Sie nehmen ihn auf, als er mit fünf Jahren aus den Armen seiner geliebten Pflegemutter vertrieben wird. In den nächsten zehn Jahren lernen sie gemeinsam, wie man sich anpasst, wie man unsichtbar bleibt, wie man die steilen Gartenmauern der Adeligen überwindet und wie man in den engen Gassen hinter den Fachwerkhäusern der Hauptstadt verschwindet.

Gemeinsam überleben sie.

Doch am Tag der Mutter, als der der König die Göttin um ein Wunder anfleht, ändert sich Pauls Leben für immer. Ohne seine Freunde steht er einer neuen Gefahr gegenüber … dem Leben als Kronprinz. Und sollte der König sein Geheimnis entdecken, wartet das Beil des Henkers auf ihn.

Cover: Das Cover (das richtige sieht etwas anders aus als das hier abgebildete) an sich finde ich nicht schlecht allerdings ist es mir irgendwie etwas zu voll gepackt, wenn man einiges eher „unwichtiges“ in den Hintergrund gestellt also dezenter dargestellt hätte oder einfach weg gelassen hätte, würde es besser wirken. Das Bild finde ich eigentlich cool allerdings ist es eigentlich unpassend da der Junge ein Katana also ein Samurai-Schwert in der Hand hat was absolut nicht in die Geschichte passt aber das ist jetzt wirklich ein Detail ;)

Meinung: Anfangs wusste ich nicht so recht was ich von historische Fantasie halten soll oder was mich erwartet, zudem habe ich oft so meine Probleme mit männlichen Protagonisten… aber was soll ich sagen, das Buch hat mich voll überzeugt! Der Schreibstil war super flüssig, angenehm und lies sich extrem schnell lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe die Geschichte aufgesaugt :D Die Story hatte eine durchgehende Spannung und einige interessante Wendungen zu bieten und eine kleine Liebesgeschichte gibt es auch noch dazu. Besonders gerne mochte ich die Idee mit dem Gesetzt das besagt das wenn eine Adelige-Frau Zwillinge bekommt, der Zweitgeborene getötet werden muss um Erbschaftsstreitigkeiten zu vermeiden. Um dieses Zentrale Element baut sich auch die Geschichte auf, den immer wieder tauchen Zwillinge auf und geben der Geschichte eine neue Wendung. Die Entwicklung von Paul und die Handlung sind unglaublich gut ausgearbeitet aber überhaupt nicht vorhersehbar und so erlebt man immer wieder spannende Überraschungen welche die Neugierde steigern und einen immer weiter lesen lassen. Ich muss zudem sagen das ich fast alle Charaktere des Buches wirklich toll fand, sogar die Bösen waren irgendwie sympathisch.

Fazit: Ein spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite mit einem unglaublich sympathischen Protagonisten.

 

5Stern

Advertisements

Veröffentlicht am 22. September 2015 in Bücher, Rezensionen, schriftliche Rezensionen und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Es freut mich sehr, dass dir das Buch gefallen hat. Das Titelbild ist übrigens aus drei verschiedenen Bildern „zusammengebastelt“. Leider ließ sich einfach kein Körper finden, der zu dem Kopf passte und der ein normales Ritterschwert hielt. Das mit dem katana war das einzige, das ich finden konnte. Beim Hintergrund stimme ich mit dir überein, allerdings wäre die Rückseite des gedruckten Buches bei den anderen Bildern, die ich zur Auswahl hatte ziemlich leer geblieben. Das hätte ich schade gefunden.

    Aber am wichtigsten ist ja sowieso der Inhalt. ;-)
    Freut mich, dass ich dich überzeugen konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s